Spielberichte Saison 2019/20

TSV Ittlingen - TSV Obergimpern   0:2

Die Ausgangslage für unsere Mannschaft beim Kreispokalspiel gegen den Kreisligisten aus Obergimpern war von Anfang an schwierig. Ohne 5 Stammspieler, darunter unsere beiden Topstürmer Tobias Brendecke und Kevin Oliveira sowie Abwehr-Chef Pascal Heckele wollte man sich gegen den klassenhöheren Gegner durchsetzen.

 

Allen eingesetzten Spielern gilt ein Lob für ihre Einstellung und ihr Engagement. Gerade in der Anfangsphase überraschte unser Team die favorisierten Gäste mit schnellem Spiel nach vorne und stürmischen Angriffen. Über den schnellen Alexander Möbius, der aufopferungsvoll das Vakuum im Sturm des TSV zu füllen versuchte, lief Angriff auf Angriff gegen das gegnerische Tor. Schon beim ersten Angriff hatten die TSV Fans den Torschrei auf den Lippen, als Alexander alleine vor dem gegnerischen Torhüter aber scheiterte.

 

Bis etwa zur 20. Minute erspielte sich unsere Elf einige sehr gute Torchancen, die aber leider - manchmal etwas überhastet - vergeben oder aber vom gegnerischen Torhüter zunichte gemacht wurden. Schade eigentlich, denn in dieser Phase des Spiels hatte man die große Chance das Spiel schon frühzeitig für sich zu entscheiden. Der Gegner stellte sich aber mehr und mehr auf die überfallartigen Angriffe des TSV ein und unsere Spieler konnten auch das rasante Anfangstempo erwartungsgemäß nicht durchhalten. Obergimpern bestimmte jetzt das Spielgeschehen, ohne so richtig gefährlich zu werden. Vielmehr hatte noch Kevin Schäfer und auch Getulio Vargas noch die Chance die verdiente Führung für den TSV zu erzielen. Leider ging es aber mit einem für den Gast schmeichelhaften 0:0 in die Halbzeitpause.

 

Nach dem Wechsel sah man ein völlig anderes Bild. Nun dominierte nur noch der Gast und drängte unsere Elf stark in die Defensive. Selbst Entlastungsangriffe des TSV gelangen kaum noch. Torchancen für die Gäste gab es zunächst aber kaum. Die Mannschaft richtete sich an Spielertrainer Andre Rott auf, der seine gute Form aus dem Rohrbach-Spiel bestätigte und anstelle von Pascal Heckele die Abwehr zusammenhielt. Im Mittelfeld hielt vor allem Kevin Schäfer dagegen, spielte mutig und couragiert, nachdem Getulio Vargas mit Wadenkrämpfen  (kam gerade erst aus dem Urlaub) ausgewechselt werden musste.

 

Ab der 70. Minute gab es auch Torchancen für die jetzt klar besseren Gäste. Allerdings hat Ittlingen einen sehr guten Torhüter Mario Schenk zwischen den Pfosten stehen, der nicht so leicht zu bezwingen ist. Die letzte Chance für unsere Mannschaft dem Spiel noch eine Wende geben zu können, hatte in der 85. Minute Alexander Möbius, als er mit einem überraschenden Heber das Tor nur ganz knapp verfehlte.

 

Die Entscheidung fiel dann in der 87. Minute. Der gegnerische Stürmer Simon Lakos setzte sich am Ittlinger Strafraum routiniert und energisch gegen seinen Gegenspieler durch und hatte etwas Raum und Zeit für einen platzierten Schuss. Sein Schuss aus 16 Metern war für Mario Schenk nicht zu halten und es stand 1:0 für die Gäste. Der TSV Ittlingen warf nun alles nach vorne, um noch den Ausgleichstreffer zu erzielen. Eine richtige Torchance ergab sich in den wenigen Minuten nicht mehr. Vielmehr nutzen die Gäste durch den selben Spieler eine Kontersituation gegen die verwaiste Ittlinger Abwehr, um aus kurzer Entfernung auf 2:0 zu erhöhen. Mit dem Schlusspfiff war dann das Ausscheiden aus dem Kreispokal 2019/20 für den TSV Ittlingen besiegelt. Hoffen wir, dass die Mannschaft beim ersten Verbandsspiel in der neuen Klasse nicht wieder dieselben Aufstellungsprobleme hat.