Ausflug 2019 nach Speyer

Am Samstag, den 03.08.19 war es endlich mal wieder soweit. Unser Ausflug stand vor der Tür. Wir Mädels hatten einen schönen Tag vor uns. Wir waren 16 Girls und haben uns bereits gegen 8:15 Uhr am Bahnhof in Ittlingen getroffen. Das Wetter war da noch recht durchwachsen, aber wir waren alle optimistisch, zumal die eine oder andere bereits mehrfach im Internet danach geschaut hatte. Das Wetter würde perfekt werden für unseren Ausflug.

 

Zuerst fuhren wir mit der Bahn nach Heidelberg, und bereits auf der Fahrt dorthin, hatten wir viel Spaß. Unterwegs hat es dann zwar heftig geregnet, aber wir saßen ja im Trockenen.

 

Als wir in Heidelberg ankamen, hatte es bereits schon wieder aufgehört. Wenn Engel reisen… Nach kurzem Aufenthalt in Heidelberg konnten wir unsere Reise fortsetzen. Nach unserer Ankunft in Speyer haben wir uns auf den Weg in die Innenstadt gemacht. Und das Wetter wurde immer besser. Die ein oder andere von uns hat sich dann erstmal noch gestärkt. Die Zeit reichte auch noch für manche, um einen Zwischenstopp zum erfolgreichen Shoppen einzulegen. Das ging quasi im Vorbeilaufen. Wir haben uns dann alle um 11:30 Uhr am Dom mit unserem Stadtführer getroffen. Er konnte uns mit seiner humorvollen Art, viel über die Geschichte der Stadt, den Dom und die Menschen erzählen. Es war überhaupt nicht langweilig, trotz der vielen Geschichtszahlen, die er im Laufe der fast 2 stündigen Führung erwähnt hatte. Sehr viele interessante Details zu Speyer kamen dabei zum Vorschein. Auch waren wir an Orten unterwegs, die auch denen von uns unbekannt waren, die schon des Öfteren zu Fuß oder mit dem Rad in Speyer unterwegs waren.

 

Danach haben wir uns auf den Weg zum Rhein gemacht. Wir freuten uns alle auf das nächste Highlight. Eine Schiffsrundfahrt im Reffenthaler Altrhein. Zuvor haben wir uns dann noch mit Kaffee, Kuchen - und für Manche gab es auch ein Eis - gestärkt. Kurz vor 15:00 Uhr machten wir uns dann auf den kurzen Weg zur Anlegestelle. Auf dem Fahrgastschiff “Pfälzerland“ haben wir auf dem Oberdeck noch Platz gefunden, wobei die Sonne schon kräftig gebrezelt hat. Einige haben es vorgezogen, doch im Inneren des Schiffes ein Plätzchen zu suchen. Es gab was zum Trinken und für Manche endlich auch die heißersehnte Wurst zum Essen. Die Fahrt war sehr kurzweilig und hat uns allen sehr viel Spaß gemacht.

 

Als wir wieder an Land waren, sind wir nochmal in die Innenstadt gelaufen, und dort gab es dann noch ein leckeres Schleckeis. Dann mussten wir uns schon wieder von Speyer verabschieden und machten uns auf den Weg zum Bahnhof. Zwischendurch wurde es etwas brenzlig in der Bahn, da wir nicht sicher waren, ob wir unseren Anschlusszug in HD nach Eppingen erreichen würden. Aber wir hatten Glück, und sind quasi in letzter Minute aufgesprungen.

 

Die Rückfahrt war dann wieder sehr lustig, da wir noch eine Mädelsgruppe getroffen haben, die in Sachen Junggesellinnenabschied unterwegs waren. In Ittlingen angekommen, machten wir uns dann auf den Weg zum Clubhaus, um dort den Tag bei leckerem Essen und Trinken abzuschließen.

 

Wir freuen uns jetzt schon wieder auf den nächsten Ausflug, und wir haben festgestellt, dass Speyer immer eine Reise wert ist.

Ausflug 2018 nach Leipzig

Unser diesjähriger Ausflug, der vom 04. - 06.05. stattfand, führte uns dieses Mal in die „Messestadt“ Leipzig.

Mit dem Busunternehmen Gfrerer aus Waibstadt ging es am Freitagmorgen los. Ohne Stau aber mit zwei Pausen kamen wir gegen 12:00 Uhr in Leipzig am Völkerschlachtdenkmal an. Dieses zählt zu den größten Denkmälern Europas und ist eines der bekannten Wahrzeichen Leipzigs. Es wurde errichtet zur Erinnerung an die Völkerschlacht bei Leipzig im Jahr 1813 und wurde am 18.Oktober 1913 eingeweiht. Unmittelbar vor dem Völkerschlachtdenkmal befindet sich der künstlich angelegte „See der Tränen“, welcher die Tränen der Völker, die um die Gefallenen der Schlacht trauern, symbolisieren soll.

 

Nachdem wir die 366 Stufen zur Aussichtsplattform erklommen hatten, bot sich uns ein phänomenaler Panoramablick auf Leipzig und Umgebung. Danach fuhren wir in unser Hotel und stürmten erst mal die Bar um einen Kaffee zu genießen. Hier erzählte uns die Barkeeperin die Geschichte der „Leipziger Lerche“. Dies ist ein leckeres Gebäck und wurde von einem pfiffigen Bäcker erfunden, nachdem das Fangen und Essen der Lerchen verboten wurde.

 

Nach dem Abendessen im Hotel machten wir uns auf den Weg um mit der Straßenbahn in die Innenstadt zu fahren. Nach einem kleinen Bummel und einem Absacker in der Mändler-Passage kehrten wir ins Hotel zurück.

 

Am nächsten Tag erwartete uns die Stadtführerin bereits um 9:00 Uhr im Hotel. Von hier aus ging es erneut mit der Straßenbahn in die Innenstadt. Bei sehr schönem Wetter erfuhren wir Einiges über die schon mehr als 1000-jährige Geschichte dieser Stadt. Danach erkundeten wir die Stadt auf eigene Faust und der Tag ging viel zu schnell vorüber. Nachdem wir unser Abendessen in „Auerbach’s Keller“ (hier speiste auch schon Johann Wolfgang von Goethe als junger Student) genossen haben, machten wir noch einmal die Altstadt unsicher.

 

Zurück im Hotel tranken wir noch einen leckeren Cocktail. Am Sonntagmorgen fuhren wir mit dem Bus an die Weiße Elster. Hier schipperten wir mit dem Boot durch die schönen Grachten von Leipzig. Unser Bootsführer erklärte uns sehr anschaulich die vielen Veränderungen im Laufe der letzten Jahre am Fluss. Nach dieser wirklich traumhaften Flussfahrt begaben wir uns auf den Weg zum Treffpunkt mit unserem Busfahrer und wir machten uns wieder auf den Nachhauseweg.

 

Den Abschluss unseres wunderbaren Ausflugs machten wir bei „Da Nino“.

 

G. Schmidt

Ausflug 2016 nach Hamburg

Am 14. Oktober 2016 machten sich 11 Damen auf den Weg zum Rathaus. Hier wurden wir vom Busunternehmen Wagner-Tours am frühen morgen abgeholt um uns auf den Weg nach Hamburg zu machen.

 

Nach einer langen und lustigen Fahrt konnten wir am frühen Nachmittag unsere Zimmer beziehen. Da wir alle sehr hungrig waren machten wir uns etwas später auf um ein Lokal zu suchen. Dies war auch sehr schnell gefunden. Nachdem wir alle satt geworden waren, schlenderten wir Richtung Reeperbahn. Hier hatten wir Karten reserviert für das Cabaret Pulverfass.

 

Nach einer grandiosen Show erkundeten wir noch ausführlich die nächtliche Hamburger Reeperbahn. Auf dem Weg zurück ins Hotel machten wir noch einen kleinen Abstecher in eine Bar um noch einen „Absacker“ zu uns zu nehmen.

 

Am nächsten Tag fuhren wir mit unserem Bus zu den Landungsbrücken um unsere Stadtführerin einzuladen. Sie zeigte uns nun die grünste Stadt Deutschlands. Die Fahrt führte uns durch die Speicherstadt, entlang der Elbphilharmonie in die Hafencity. Wir machten einen Abstecher in die St. Michaelis Kirche, von den Hamburgern liebevoll „Michel“ genannt, das Wahrzeichen Hamburgs.

 

Nachdem wir einen Blick in die ehemaligen Wohnungen der Krameramtswitwen gemacht haben ging unsere Fahrt durch die Stadt weiter entlang der Reeperbahn zurück zu den Landungsbrücken. Nachdem wir unsere Stadtführerin verabschiedet hatten, gingen wir zu unserer Barkasse um eine Hafenrundfahrt zu machen. Diese führte uns durch die Speicherstadt, die verschiedenen Schleusen und an den riesigen Containerschiffen vorbei. Hier hatten wir auch Glück und konnten gleich zwei Kreuzfahrtschiffe bestaunen.

 

Nachdem wir wieder sicher im Hafen gelandet waren, hatten wir Hunger. Diesen konnten wir an verschiedenen Fischbuden oder Lokalen stillen. Danach machten wir einen Spaziergang Richtung Speicherstadt. Hier hatten wir Eintrittskarten für das Hamburger „Dungeons“ organisiert. In diesem Gebäude wird die Geschichte Hamburgs mit Schauspielern und mit dem Einbinden der Gäste sehr anschaulich dargestellt.

 

Nach einer etwa einstündigen Führung konnten wir das „Dungeons“ unverletzt und ohne Verluste wieder verlassen. Weil wir nichts dem Zufall überlassen wollten, hatten wir einen großen Tisch in der „Oberhafen-Kantine“ reserviert. Hier wollten wir unser Abend-Vesper zu uns nehmen. Da sich das Lokal in der Hafencity befindet und nicht so leicht zu finden ist, kamen wir hungrig und abgekämpft (auch ein bisschen nass) mit etwas Verspätung dort an. Hier ließen wir es uns so richtig schmecken und fuhren dann ins Hotel zurück.

 

Nach einem kleinen Umtrunk machten wir uns auf um ins Bett zu gehen, denn am nächsten Morgen war um 5:00 Uhr die Nacht vorüber. Wir wollten uns den Hamburger Fischmarkt nicht entgehen lassen. Zu Fuß machten wir uns dorthin auf den Weg. Nach zwei Stunden hatten wir alles erkundet und fuhren mit dem Bus zurück ins Hotel. Nach einem sehr leckeren Frühstück machten wir uns auch schon wieder auf den Nach-Hause-Weg. Wir waren uns alle einig das Hamburg eine wunderschöne Stadt ist und man mal wieder dorthin fahren kann.

 

G. Schmidt

Ausflug 2015 nach Heilbronn

Mit 3 PKW‘s und 12 gut gelaunten Damen fuhren wir am 09.05.2015 nach Heilbronn. Bei strahlendem Sonnenschein liefen wir über den Wochenmarkt und durch die Fußgängerzone. Dort fand ein Europatag verschiedener Nationen mit Aufführungen und kulinarischen Köstlichkeiten statt.

 

Um 13:00 Uhr wurden wir von unserer Stadtführerin empfangen. Diese führte uns ins Museum hinter dem Rathaus und erzählte uns über das vom Krieg zerbombte Heilbronn sowie den Wiederaufbau. Weiter ging es zum Stadtmuseum wo wir viel über die Stadtgeschichte, die alten Firmen und die Heilbronner Farben „weiß, rot, blau“ erfuhren. Durch die vielen umliegenden Weinberge und das alljährliche Heilbronner Weinfest haben die Farben im Volksmund auch die Bedeutung: Erst trinkt man Weißwein, dann Rotwein und dann ist man blau.“ Zuletzt kamen wir wieder am Rathaus an und erfuhren was es mit dem Käthchen von Heilbronn auf sich hatte und wo es wohnte.

 

Nach der 2-stündigen Führung hatten wir Zeit zum Bummeln. Um 17.00 Uhr ging es dann in den Ratskeller zum gemütlichen Abendessen. Anschließend machten wir uns auf den Weg zum Theaterschiff am Neckar. Dort haben wir das Comedy-Stück „Männer und andere Irrtümer“ angesehen, welches nur von einer Frau aufgeführt wurde. Sie schlüpfte in 25 verschiedene Rollen, um die Männerwelt darzustellen. Es handelte von einer betrogenen Frau, die ihren Mann zurückerobern wollte, zum Schluss aber doch darauf verzichtete.

 

Nachdem unsere Lachmuskeln stark beansprucht wurden, erfrischten wir uns noch mit Sekt an der Bar. Gegen 24:00 Uhr waren wir wieder in Ittlingen angekommen und alle waren der Meinung: Es war wie immer ein toller Ausflug!!

 

G. Schmidt