Festabend

Mit einem Festabend begann beim TSV der Reigen von Veranstaltungen im Jubiläumsjahr.

1892 gegründet, wird der größte Ittlinger Verein in diesem Jahr 125 Jahre alt. Am Festabend hatten vor allem diejenigen Glück, die einen Platz „ergattern“ konnten. Für über 300 Gäste war aufgestuhlt und trotzdem reichten die Plätze nicht für alle.

Der Abend wurde musikalisch von der Kapelle des Musik-Wandervereins Edelweiß sowie vom Chor „Pure Sound“ umrahmt und gab dem Ganzen einen festlichen Charakter.

Nach einem flotten musikalischen Auftakt durch die Kapelle des Musik-Wandervereins Edelweiß begrüßte der zuständige Geschäftsbereichsleiter in der TSV-Vorstandschaft, Carsten Scheuermann, die Gäste. Dabei durfte er zahlreiche Ehrengäste begrüßen, die es sich nicht nehmen ließen, beim TSV-Jubiläum mit dabei zu sein; einige – insbesondere die politischen Abgeordneten und die Vertreter der Verbände – sprachen auch ein Grußwort.

Bürgermeister Achim Heck ergriff als einer der ersten das Wort und betonte die Bedeutung des TSV für das Vereinsleben innerhalb der Gemeinde Ittlingen. Er ließ noch einmal die Entwicklungen der letzten 25 Jahre im Verein Revue passieren und widmete sich in seiner Rede dann vor allem der Bedeutung der Jugendarbeit als Sozialarbeit. Dabei anerkannte er die großartigen Leistungen der Ehrenamtlichen innerhalb des Vereines. Dass die Gemeinde und der Verein gut zusammen arbeitet, so der Bürgermeister, sieht man vor allem auch an den Sportstätten und den Rahmenbedingungen, die der TSV Ittlingen hat; hier bleiben eigentlich kaum Wünsche offen. Die neue Sporthalle war im Jahr 2005– aus Sicht der sport treibenden Vereinen - eine wichtige Investition der Gemeinde, die sich auch positiv auf das Vereinsleben ausgewirkt hat. Wo früher Schach und Feldhandball gespielt wurde, steht heute der Breitensport im Vordergrund, der sowohl im Freien, als auch in der Sporthalle ausgeübt wird. Zum Abschluss seiner Rede überreichte Bürgermeister Achim Heck einen Spendenscheck der Gemeinde Ittlingen als Jubiläumsgabe an den Vereinskassier Andreas Scheuermann.

Anschließend unterhielt der „Pure Sound“ als gemischter Chor des Sängerbundes mit seinen großartigen Liedvorträgen das Publikum. Sowohl die Liedauswahl, als auch der gesangliche Vortrag überzeugten und begeisterten alle.

Bundestagsabgeordneter Josip Juratovic und Landtagsabgeordnete und Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch ließen es sich als politische Vertreter nicht nehmen, dem Verein zum Jubiläum zu gratulieren und die Bedeutung der ehrenamtlichen Arbeit in den Vereinen hervorzuheben.

Dass beim TSV schwungvoll und mit viel Spaß geturnt wird, zeigten die Schülerinnen des Kinderturnens. Unter der Leitung von Simone Bähr und Diane Funk begeisterten die Kinder mit ihren Auftritten, insbesondere auch mit ihrem Können am Barren und Stufenbarren.

Gerade an diesem Auftritt sah man auch, dass der TSV Ittlingen nicht nur ein Fußballverein, sondern vor allem ein Turnverein, ein Verein des Breitensports ist. Dies betonten auch die Vertreter der einzelnen Verbände.

Grußworte sprachen Josef Pitz als Sportkreisvorsitzender und Vertreter des Badischen Sportbundes genauso, wie Petra Kösegi die Vertreterin des Badischen Turnerbundes und Herwig Werschak als Vorsitzender des Fußballkreises Sinsheim (auch in Vertretung des Badischen Fußballverbandes).

Dass die einzelnen Redner und Auftritte ins „rechte Licht“ gerückt wurden, dafür sorgte Moderator Dirk Neudahm. Mit Informationen und viel Humor gestaltete er sprachlich die Übergänge bei den einzelnen Programmpunkten und vermittelte auch sehr viel Wissenswertes über den TSV.

Ein Höhepunkt des Abends war sicherlich der Auftritt der Turnschwestern unter der Leitung von Ulrike Möbius. Die Gymnastikgruppe hatte sich zum Ziel gesetzt, ihr gesamtes Repertoire in einem Querschnitt darzustellen, sodass die Besucher die Vielfalt der Übungseinheiten und der sportlichen Herausforderungen miterleben durften. Großartig wie die Damen mit Eleganz, Ehrgeiz und sportlichem Können die Aufgaben bewältigten. Was mit entspannenden Yogaübungen begann, endete dann mit den Konditionsbolzenden Übungen beim Tabata. Die anerkennenden Blicke der Zuschauer zeigten, dass sie größte Hochachtung vor der Leistung der Damen auf der Bühne hatten.

Unter den zahlreichen Besuchern war auch Klaus Funk mit Gattin. Klaus Funk ist der einzige TSV’ler, der den Sprung zum Fußballprofi geschafft hat und als Torhüter beim VfB Stuttgart, der Eintracht Frankfurt und beim SV Werder Bremen spielte. Klaus Funk organisiert auch im Jubiläumsjahr ein Fußball-Prominentenspiel am 29.05.2017 in Ittlingen.

Nachdem als Vertreter der örtlichen Vereine Martin Uhler vom Ittlinger Carneval Club Grüße und ein Spendenscheck überbrachte, konnte auch die Filialleiterin der hiesigen Raiffeisenbank, Frau Melanie Janko, einen großen Beifall einheimsen. Sie gratulierte nicht nur dem Jubelverein, sondern überbrachte ein Spendenscheck in Höhe von 1.000 € von der Raiffeisenbank Kraichgau. Ein schönes Zeichen der Verbundenheit zwischen dieser Regionalbank und ihren Kunden und Vereinen. Als dann der Chor „Pure Sound“ in seinem zweiten Auftritt mit dem Lied „An Tagen wie diesen“ endete, war die Stimmung in der Festhalle auf dem Höhepunkt.

Im Auftrag der Vorstandschaft des TSV setzte jedoch Carsten Scheuermann noch ein besonderes Highlight. In der vorangegangenen Generalversammlung des TSV Ittlingen hatte die Mitgliederversammlung beschlossen, Herrn Manfred Schenk zum Ehrenvorsitzenden des Vereins zu ernennen. Diese Ernennung erfolgte im Rahmen des Festabends und würdigte damit die herausragenden Leistungen von Manfred Schenk in den letzten Jahrzehnten für den Verein. In einer kurzen Dankesrede konnte jeder miterleben, wieviel Herzblut Manfred Schenk in diesen Verein steckt und dass er dankbar und mit Demut diese hohe Auszeichnung angenommen hat.

Der musikalische Ausklang gelang dann dem Musik-Wanderverein Edelweiß mit verschiedenen Weisen, die dann durch das abschließende Badnerlied gekrönt wurden.

Bei vielen Gesprächen ging dann der Abend in, um und außerhalb der Bar für manchen schnell, für manchen etwas später zu Ende.

Insgesamt war es ein gelungener Auftakt des Jubiläumsjahres für den TSV und ein stimmungsvoller Festabend.